Recruiting 4.0 – Erfolgsformeln für die Gewinnung von Mitarbeitern

Deutschland steuert langfristig auf eine weitgehende Vollbeschäftigung zu. Die Klage vom Fachkräftemangel ist in einigen Branchen seit mehreren Jahren deutlich zu vernehmen. Arbeitgeber müssen um die Gunst der Bewerber buhlen. Und insbesondere junge Menschen stellen andere Anforderungen an ihre Arbeit in puncto flexibles Arbeiten, Umfeld, Work-Life-Balance etc. als Vorgänger­generationen. Für das Recruitment ändern sich daher die Aufgabenstellungen. In Teil 2 unserer dreiteiligen Serie „Recruiting 4.0“ widmen wir uns dem Part „Moderne Mitarbeitergewinnung“.

In Zeiten von Digitalisierung und rückläufiger Bevölkerungsentwicklung stehen Personalabteil­ungen vor der Aufgabe, neue Strategien zur Mitarbeitergewinnung zu entwickeln. Das Recruiting der Zukunft wird sich vor allem digital abspielen. Big-Data-Applikationen werden die Personal­suche revolutionieren. Algorithmen und Matching-Verfahren versprechen eine schnellere und objektivere Auswahl der Bewerber.

Bedürfnisse der Millennials

Neben technischen Entwicklungen sind auch Softskills auf Arbeitgeberseite gefragt, um Mitarbeiter zu gewinnen. Unternehmen müssen ein Gespür dafür entwickeln, wie der Nachwuchs tickt. Eine entscheidende Generation ist Y. Die Jahrgänge 1985 bis 2000 werden in den nächsten Jahren ein essenzieller Teil des Arbeitsmarktes sein. Umso wichtiger ist es, deren Bedürfnisse zu (er)kennen. Den sogenannten Millennials werden im Allgemeinen Eigenschaften wie Technologie-Affinität, örtliche Ungebundenheit und Selbstbewusstsein zugeschrieben. Doch auch höheres Anspruchsdenken, Mut zum Hinterfragen und Sprunghaftigkeit werden ihnen attestiert. Daher wird ein Arbeitgeber, der seine potenziellen Mitarbeiter versteht und dies nach außen transportiert, gute Chancen haben, diese für sich zu gewinnen.

Mitarbeitergewinnung 4.0 – Potenzielle Mitarbeiter für sich begeistern

Im ersten Teil unserer Serie „Recruiting 4.0“ zeigten wir, auf welchen Wegen Unternehmen heute nach geeignetem Personal suchen. Außerdem wie sich moderne Bewerbungsprozesse gestalten. Danach gilt es, die potenziellen Mitarbeiter für sich zu gewinnen und zu binden.

Die Mitarbeitergewinnung stellt sich in Zeiten von Fachkräftemangel für viele Unternehmen als große Herausforderung dar. Unternehmen müssen klassische Muster auf den Kopf stellen und sich beim Arbeitnehmer förmlich bewerben. Dieser wählt seinen Arbeitgeber nicht mehr zwingend nach Faktoren wie Gehalt und Karrierechancen aus. Er legt stattdessen immer häufiger Wert auf Vielfältigkeit, Work-Life-Balance und sinnvolle Tätigkeiten. Auch der Mitarbeiterbehandlung und -führung schenkt der moderne Arbeitnehmer große Beachtung, ebenso wie der sozialen Verantwortung des Unternehmens. Bewerber informieren sich daher heute in der Regel gründlich über einen potenziellen Arbeitgeber.

Um qualifizierte Arbeitskräfte für sich zu gewinnen, müssen Unternehmen potenzielle Mitarbeiter für sich begeistern. Unternehmen sollten vermehrt auf persönlichen Kontakt, soziales Engagement, Fördermaßnahmen sowie eine vorbildliche Unternehmenskommunikation setzen.

Vertrauenskultur contra Präsenzpflicht

Ein wichtiger Faktor, mit dem Unternehmen überzeugen können, ist Flexibilität. In Deutschland vollzieht sich ein Kulturwandel. Vorbei sind die Zeiten, in denen ein Job nur über Vollzeit funktionierte und Anerkennung fand. Flexible Arbeitszeitmodelle avancieren heute zur echten Option. Viele junge Menschen möchten sich neben ihrer Hauptarbeit gerne weiteren Jobs oder Interessen widmen. Die Moti­vation der jungen Generation, bei einem um sie werbenden Unternehmen einzusteigen, erhöht sich, wenn ihnen flexible Arbeitszeiten oder die Aussicht auf eine temporäre Auszeit geboten werden. Durch die Möglichkeiten des mobilen Arbeitens wurde die Entwicklung von einer Präsenz- zu einer Vertrauenskultur angestoßen. Dabei liegt besonders Homeoffice im Trend.

Dem Personal Entwicklungsmöglichkeiten bieten

Ein weiteres wichtiges Feld ist in den fachlichen wie auch persönlichen Entwicklungsmöglich­keiten, die ein Unternehmen bietet, zu sehen. Entsprechende Personalentwicklungskonzepte sind für die Mitarbeitergewinnung heute essenziell. Vielseitige Arbeit, wechselnde Herausforderungen und die Möglichkeit der Weiter­bildung können für Kandidaten den entscheidenden Ausschlag geben. Unternehmen, die eine systematische Förderung, z. B. durch Trainingsprogramme und Weiterbildungsmaßnahmen anbieten, haben bessere Chancen, Arbeitnehmer zu gewinnen.

Das Bedürfnis nach Entwicklung zeigt sich auch in den Lebensläufen: Ein gesamtes Berufsleben bei einem Arbeitgeber zuzubringen, erweist sich als veraltetes Modell. Junge Arbeitnehmer wünschen sich unterschiedliche Erfahrungen und eine damit einhergehende persönliche Entwicklung.

Neben einem überzeugenden Konzept für die Personalentwicklung und dem Aufzeigen von Karriereperspektiven können klar formulierte und gelebte Unternehmenswerte ausschlaggebend sein. Arbeitnehmer schätzen Arbeitgeberwerte wie Toleranz, Wertschätzung, Balance, Verläss­lichkeit und Dynamik. Der Arbeitnehmer von heute wünscht sich einen respektvollen Umgang und eine faire Beurteilung seiner Leistung. Zusätzlich bevorzugt dieser eine Kommunikationsebene, die Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf Augenhöhe zeigt.

Wie können Unternehmen auf sich aufmerksam machen?

Unternehmen sollten sich engagieren und proaktiv werben, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Förder- und Praktikumsprogramme, der Gang an die (Hoch-)Schulen und zu Messen empfehlen sich, um im „War for Talents“ gute Karten zu haben. Der persönliche Kontakt ist unerlässlich, um vor allem mit High Potentials ins Gespräch zu kommen und den positiven Eindruck des Unternehmens zu verstärken. Auch eine kontinuierliche Medienarbeit mit aktuellen Themen mit Nachrichtenwert, kann Bewerber aufmerksam machen. Betriebsführungen sind außerdem ein weiteres probates Mittel, um Arbeitskräfte zu gewinnen. Da das direkte Gespräch mit Mitarbeitern und der Einblick hinter die Kulissen des Unternehmens das Vertrauen stärkt.

„Drum prüfe, wer sich ewig bindet …“

Wie Unternehmen ihre Mitarbeiter nach der Einstellung im beruflichen Alltag überzeugen und langfristig an sich binden können, beleuchtet der dritte und letzte Teil unserer Serie „Recruiting 4.0“.

Tagged in:,
Sven Eulberg
About 
Sven Eulberg ist einer der Gründer und Geschäftsführer der netclusive GmbH. Als Technik-Geek ist er immer auf der Suche nach Innovationen und Trends.