Für eine klare Sicht: Frühjahrsputz im Marketing

Der digitale Wandel hat auch kontinuierlich Auswirkungen auf das Marketing. Eine große Herausforderung im Marketing besteht darin, immer up-to-date zu sein – sowohl in Bezug auf die eingesetzten Tools als auch hinsichtlich der Methodiken. Das Frühjahr lädt dazu ein, den Staubwedel durch die Systeme zu schwingen und sich beispielsweise von unbrauchbaren Programmen, Apps und mehr zu trennen. Außerdem sollten Datenbanken, Social-Media-Profile und weiteres aufpoliert werden. Schlanke und effektive Prozesse ohne Altlasten ebnen den Weg für erfolgreiche Marketingmaßnahmen.

Marketing-Abteilungen stehen ständig vor neuen Handlungsfeldern. Der derzeit erforderliche Spagat zwischen automatisierten und datengetriebenen Prozessen sowie authentischen Inhalten erfordert großes Know-how, Flexibilität und Verständnis für die eigene Zielgruppe. Um eine klare Sicht auf das Wesentliche zu bewahren, sollten Marketiers regelmäßig ihre Strukturen überdenken und anpassen. Das Reinigen von Desktop und Tastatur reicht bei Weitem nicht aus: Digital ausmisten und aktualisieren – das ist die Basis für erfolgreich umsetzbare Disziplinen im Marketing.

Datenbanken entstauben

Marketing-Abteilungen sollten regelmäßig ihre Datenbanken und Verteiler, beispielsweise für ihre Newsletter, grundreinigen. So treffen sie genau die Zielgruppe, die sie erreichen möchten und verhindern, dass E-Mails ins Leere laufen.

Dabei sollten beispielsweise Bounces – also Adressen, die unzustellbar sind, aus dem Verteiler entfernt werden. Tools zum Bounce Handling oder Bounce Management können den Prozess automatisieren. Wurde beispielsweise eine E-Mail an einen Adressaten als unzustellbar eingestuft, so wird diese Adresse automatisch aus der Kontaktliste gelöscht.

Auch lohnt es sich, die Kontakte in der Datenbank zu sortieren bzw. Verteilerkreise zu definieren. So können zielgruppengerechte Aktionen ohne große Streuverluste und mit niedrigen Abmelderaten durchgeführt werden.

Ineffiziente Tools, Apps und Plattformen in den Papierkorb werfen

Smart und mit System sollte es im Marketing zugehen. Daher lohnt es sich, regelmäßig die eingesetzten Tools, Apps und Plattformen, die die Mitarbeiter bei ihrer Arbeit unterstützen, unter die Lupe zu nehmen. Welche Tools kommen am häufigsten zum Einsatz? Welche Lösungen liegen brach und gibt es neue Apps oder Plattformen, die effektiver bzw. zeitgemäßer sind?

Diese und ähnliche Fragen sollten sich Verantwortliche regelmäßig stellen, denn bereits kleine Optimierungen können große Veränderungen bezüglich der Effizienz und Effektivität erzeugen. Denn häufig ist das Marketing-Budget für Tech Stacks begrenzt und daher ist es sinnvoll, Apps und Programme, die sich in der Praxis nicht etabliert haben, wieder auszusortieren. Neue Lösungen entsprechen dem aktuellen Stand der Technik und steigern die Leistungsfähigkeit.

Tipp: Das Unternehmen sollte einen Verantwortlichen definieren und diesen beauftragen, die bestehenden Marketing-Tools unter die Lupe zu nehmen und nach neuen zu recherchieren bzw. diese zu testen.

Social-Media-Kanäle aufpolieren

Auch im Social-Media-Bereich sollte beim Frühjahrsputz im Marketing der Staub der vergangenen Monate abgeklopft werden. In welchen sozialen Netzwerken ist das Unternehmen registriert? Wo befinden sich die meisten Follower sowie Interaktionen – welche Plattform ist demnach überhaupt noch relevant? Welche Themen haben sich als besonders reichweitenstark herauskristallisiert? Welche Plattformen werden noch gar nicht genutzt?

Das Unternehmen sollte am Jahresanfang die Marketing-Zielsetzungen, abgestimmt auf die Unternehmensstrategie, definieren. Darauf sollten die Social Media-Aktivitäten ebenso abgestimmt werden wie die restlichen Marketing­maßnahmen. Es gilt, regelmäßig alles auf den Prüfstand zu stellen und bedarfsgerecht anzupassen.

Unternehmensprofile sollten außerdem auf ihre Vollständigkeit hinsichtlich des Impressums, der Unternehmensdarstellung, des Logos, der Kontaktadresse und den erreichbaren Zeiten überprüft werden.

Fazit: Frühjahrsputz im Marketing

Das systematische Entrümpeln bietet die notwendige Basis für Neues. Es gilt, mindestens einmal im Jahr eine Bestandsaufnahme zu machen, Bewährtes beizubehalten, Verstaubtes zu entrümpeln und Neues zu etablieren. Dies ist die Grundreinigung beim Frühjahrsputz im Marketing. Aber dies ist der Feinschliff: In Zeiten der zunehmenden Digitalisierung sollten Marketing-Tools und -Maßnahmen natürlich in kürzeren Zyklen und kontinuierlich hinterfragt und optimiert werden. Außerdem ist eine zeitnahe Adaption der Maßnahmen und Aktivitäten an aktuelle Trends notwendig, um aus der Masse herauszustechen.

Sven Eulberg
About 
Sven Eulberg ist einer der Gründer und Geschäftsführer der netclusive GmbH. Als Technik-Geek ist er immer auf der Suche nach Innovationen und Trends.