Der/die/das Brezel – heißt es „der“ oder „das“ Blog?

Kürzlich gab es eine abendfüllende Diskussion im Freundeskreis. Ursprünglich nur durch ein kleines Hungergefühl hervorgerufen, nahm sie im Verlauf eine Vehemenz an, die jeden Polittalk des öffentlich-rechtlichen Fernsehens problemlos in den Schatten gestellt hätte. „Kann ich bitte einen Brezel dazu haben?“, war die unscheinbare Frage, die einen verbalen Schlagabtausch der Extraklasse nach sich zog. Es war noch nicht ganz ausgesprochen, als der Bekannte aus dem Süden der Republik aufsprang und wild gestikulierend den Artikel „die“ für das Laugengebäck beanspruchte (Anmerkung: Ob es nun „Brezel“ oder „Brez’n“ heißt wird wahrscheinlich Fragestellung einer Folgediskussion sein).

Der bestimmte Artikel eines Blogs

Ähnliche Diskussionen lassen sich zum Thema Blog führen. In der Umgangssprache scheint sich „der“ Blog durchaus etabliert zu haben. Eine Theorie führt die Verwendung des männlichen Artikels auf den ähnlichen Klang des Worts „Block“ zurück – und dieser Block beinhaltet nun mal das männliche Genus.

Fakt ist aber auch, dass das Wort Blog nur die Kurzform des Weblogs ist, also eines Netz-Tagebuchs. Tagebuch wiederum verwendet im Deutschen den sächlichen Artikel – das Blog scheint also grammatikalisch durchaus richtiger zu sein. Wir haben jetzt hoffentlich für genug Verwirrung gesorgt?

Sind beide Formen richtig?

Der Duden erlaubt in seiner Online-Ausgabe die Verwendung beider Artikel, wobei aber die Nennung von „Substantiv, neutrum“ vor „Substantiv, maskulinum“ die Empfehlung des Artikels „das“ zu suggerieren scheint. Im Alltag stellt sich der Fall eher so dar, dass es regional bevorzugte Formen gibt (während im Süden Deutschlands der Blog gesagt wird, outet man sich mit dieser Formulierung im Startup-Mekka Berlin unweigerlich als kürzlich Zugezogener). Hardliner der Blogosphäre bestehen meistens auf „das Blog“, umgangssprachlich hat sich „der Blog“ eher etabliert. Wer übrigens mal einen Blick über die Grenze wirft, wird feststellen, dass unsere französischen Nachbarn in Ermangelung des geschlechtsneutralen Artikels ebenfalls den männlichen Artikel verwenden – im Sinne eines einheitlichen Europas kann das also in Deutschland nicht so falsch sein.

Das Blog – falsch oder richtig gibt es nicht

Eigentlich wollten wir in diesem Artikel nur erklären, warum die Formulierung „das Blog“ verwenden. Weil es für uns richtiger scheint. Punkt. So simpel ist es. Und wir werden uns keinesfalls anmaßen, jemals ein Wort über den richtigen Artikel zu verlieren.

Artikel fertig, jetzt ist es Zeit für die Mittagspause. Ich werde mir einen Joghurt holen … einen Joghurt, ein Joghurt … heißt es eigentlich „der“ oder „das“ Joghurt?

Hier getaggt:,
David Remmler
Über 
David Remmler ist Marketing Manager bei der netclusive GmbH. In guten wie in schlechten Zeiten hält er zum 1. FC Köln, er mag die rote Asche des Tennisplatzes und er hat sich damit abgefunden, dass in seinen Skiurlauben immer schlechtes Wetter ist.

Keine Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  Newsletter abonnieren (jederzeit wieder abbestellbar)