Schönen Urlaub: Reisen als effektives Marketinginstrument

Die Reiselust der Deutschen ist ungebrochen. Viele zieht es zwei- oder auch dreimal im Jahr in den Urlaub. Das Bedürfnis nach Erholung und Ablenkung birgt auch Potenzial für Unternehmen im B2B-Bereich. Reisen wecken Emotionen und bleiben in Erinnerung. Sie können daher ein sehr effektives Marketing­instrument sein. Sei es zwecks Gewinnung von Neu­kunden oder zur Kunden- und Mitarbeiterbindung.

Marketingexperten und Entscheider im Vertrieb wissen: Wachstum wird generiert, indem man Neukunden gewinnt und Bestandskunden bindet. Idealerweise werden aus Neukunden zufriedene Kunden, die schließlich sogar zu Fans werden. Ist dieser Status erreicht, bleiben sie einem Unter­nehmen oder einer Marke lange treu.

Ähnlich verhält es sich bei Arbeitnehmern. Denn auch um sie muss stetig geworben und eine Art Wohlfühloase geschaffen werden. Somit wird der Mitarbeiter von der Idee eines Arbeitsplatz­wechsels nachhaltig abgehalten. Eine sogenannte Incentive-Reise kann den Zufriedenheitsgrad maßgeblich beeinflussen.

Der Kunde ist (Reise)könig – Neukundengewinnung und Kundenbindung

Den Kunden mit einer Reise umwerben oder belohnen: Was zunächst etwas unangemessen und kosten­intensiv klingt, kann dem Unternehmen viel Kredit beim Kunden einspielen. Dieser zusätzliche Anreiz kann erheblichen Einfluss auf die Kaufentscheidung des Kunden nehmen.

Da Reisen einen hohen Emotionalitätsfaktor besitzen, wird der Beschenkte in besonderem Maße angesprochen. Wird die Reise dann auch noch zu einem gelungenen, erinnerungs­würdigen Erlebnis, ist schnell eine positive Verbindung zum Unternehmen aufgebaut. Denn das durch die Reise ausgelöste positive Gefühl wird automatisch auf das Unternehmen bzw. die Marke übertragen.

Viele Firmen scheuen jedoch aus finanziellen Beweggründen oder Verkennung des Mehrwertes die Ausschüttung einer solchen Prämie. Dabei sind Reisen bei geschickter Aus­wahl bereits zu niedrigen Einkaufs­preisen erhältlich bzw. können durchaus ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen.

Verreisen, um zu bleiben – Mitarbeiterbindung

Und was bei Kunden funktioniert, funktioniert auch bei Mitarbeitern. Anders als in der Vergangenheit ist in Unternehmen und Betrieben heute eine größere Fluktua­tion in der Belegschaft zu beobachten. Viele Arbeitnehmer wünschen sich eine ausge­wogene Work-Life-Balance. Dafür stellen sie sogar Karriereperspektiven hinten an. Der Aspekt der Mitarbeiter­bindung rückt daher immer mehr in den Vordergrund.

Es gibt verschiedene Instrumente, um Mitarbeiter möglichst langfristig an das Unternehmen zu binden: Weiterbildungen, betriebliche Kinderbetreuung und Altersversorgung, Auszeitmöglich­keiten, Mentorenprogramme und Home-Office … Aber auch Firmenreisen stärken den Teamgeist – mit nachhaltigem Effekt. Dadurch zeigen sich die Mitarbeiter im Anschluss für gewöhnlich initiativer, da sie sich nun stärker mit ihrem Unternehmen identifizieren.

Incentive-Reisen ähneln Betriebsausflügen und dienen als Belohnung und als Zeichen der Wertschätzung. Sie sind nicht nur auf die Mitarbeiter eines Unternehmens be­schränkt. Auch wichtigen Geschäfts­partnern und Kunden kann so Anerkennung entgegengebracht werden, um die Partnerschaft zu stärken.

Ein weiterer Vorteil für den Arbeitgeber liegt auf der Hand: das Unternehmen, das über die motiviertesten Mitarbeiter verfügt, hat Vorteile. Beispielsweise ergibt sich so die Chance, auf dem Markt eine exponierte Rolle einzunehmen und sich von der Konkurrenz abzuheben.

Fazit

Spüren Kunden oder Arbeitnehmer die Investitionsbereitschaft eines Unternehmens, verzeichnen sie dies als großen Pluspunkt. Denn die Kunden bauen schneller einen Bezug auf und bleiben der Marke bzw. dem Unternehmen mit größerer Wahrscheinlichkeit treu. Darüber hinaus fördert der Arbeitgeber durch Mut zur Investition die Mitarbeiter­bindung in seinem Unternehmen.

Dies mündet zum Beispiel in Steigerung des Umsatzes und des Images, Stärkung des WIR-Gefühls der Belegschaft, gesteigerter Motivation und geringeren Fehlzeiten.

Sven Eulberg
About 
Sven Eulberg ist einer der Gründer und Geschäftsführer der netclusive GmbH. Als Technik-Geek ist er immer auf der Suche nach Innovationen und Trends.