Marketing live und in Farbe: Videos in Social Media boomen

Bis zu 8 Milliarden Videos täglich laufen via Facebook über die Bildschirme. Dabei erfreuen sich insbesondere Live-Videos rasant steigender Beliebtheit in den sozialen Netzwerken. Bewegtbild in Echtzeit ist gefragt. Die virale Kraft bewegter Bilder macht Live-Streaming für das Marketing zu einem starken Multiplikator. Ein neues Produkt vorstellen, eine innovative Kampagne starten oder einfach einen Blick hinter die Kulissen gewähren – Marketing wird zum Infotainment. Stories und Emotionen verbinden die modernen Zielgruppen mit Marken.

Vorbei sind die Zeiten, als Videos noch aufwändige Sets oder Filmteams erforderten. Gefragt ist vielmehr, was authentisch ist. Und das am besten in Echtzeit. Heute kann jeder mit seinem Smartphone und entsprechenden Apps in sozialen Netzwerken live auf Sendung gehen. Mit Videos lässt sich eine erheblich größere organische Reichweite erzielen als mit herkömmlichen Posts. Bewegte Bilder funktionieren erfahrungsgemäß besser als Text, sind von selektierenden Algorithmen weniger betroffen und schaffen es somit leichter in die Timeline der Nutzer.

Bei Facebook und Instagram live gehen

Besonders bei Facebook sind Live-Streams sehr beliebt. Sie sind als Feature in die Facebook-App integriert und kinderleicht zu starten. Es genügt ein Klick und das Live-Video kann weltweit in Echtzeit geteilt werden. Während der Übertragung erscheint der Live-Stream sowohl in der eigenen Facebook-Chronik als auch im News Feed der potenziellen Zuschauer. Auch danach bleibt das Video erhalten und abrufbar; dauerhaft auf der eigenen Seite und temporär im News Feed. Wer der Übertragung nicht beiwohnen konnte, kann dies zu einem späteren Zeitpunkt nachholen. Beim Live-Streaming kann sich der Nutzer seiner Zielgruppe in der eigenen Timeline, auf der Unternehmensseite oder in einer Facebook-Gruppe präsentieren.

Auch bei Instagram boomen die Live-Videos als Erweiterung zu den Instagram Stories. Über 250 Mio. Menschen nutzen diese täglich. Sie erstellen entweder eigene Inhalte oder konsumieren Inhalte von Freunden, Influencern oder Unternehmen. Ein Drittel der am häufigsten angesehenen Stories stammen dabei von Marken und Unternehmen. Mit der Live-Video-Funktion folgt Instagram dem Trend in Richtung Videoplattform. Die Einsatzmöglichkeiten für Unternehmen sind vielfältig. Live-Videos sind ein Zielgruppenmagnet und weisen neue Wege für den Dialog mit dem Kunden.

Planung eines Livestream-Videos für Unternehmen

Mit Live-Videos lässt sich für Unternehmen eine intimere Beziehung zur Zielgruppe aufbauen. Dabei ist zunächst wichtig zu wissen: Spontane Videos kommen beim Social Media-Zuschauer in der Regel besser an als akribisch durchgeplante Auftritte. Nutzer schätzen Authentizität, was sich auch in der steigenden Begeisterung für Live-Stories zeigt. Sie möchten „den Moment“ in Echtzeit miterleben. Wiederholungen und Zusammenfassungen erachten sie als wenig reizvoll. Ein weiteres Plus ist die Möglichkeit der Interaktion. Die bei Live-Videos eingebundene Kommentarfunktion lässt Kontakt mit Fans und Kunden zu und spielt den Zielen von Social Media-Marketing in die Karten. Die Verweildauer und Interaktion bei Live-Streams liegt Studien zufolge um ein Vielfaches höher als bei klassischen Videos.

Im Vorfeld gilt es jedoch zu eruieren, ob Live-Videos überhaupt zur Firmen­philosophie passen. Für manche Unternehmen ist dieses Instrumentarium besser geeignet als für andere. Die Themenbereiche Lifestyle, Sport, Essen und Trinken oder auch Musik und Kunst sind besonders prädestiniert für ein Storytelling durch Echtzeit-Videos.

Für Live-Streaming sind ein gutes Bild, ein sauberer Ton und eine stabile Internetverbindung erforderlich. Investitionen in die Technik empfehlen sich daher. Die Produktionskosten sollten dennoch im überschaubaren Rahmen bleiben, da keine professionelle Kameratechnik erforderlich ist und die Postproduktion komplett entfällt.

Sind die technischen Voraussetzungen geschaffen, muss definiert werden,  welche Inhalte gesendet werden können. Einsatzmöglichkeiten finden sich z.B. auf Events, bei Interviews, und bei Gewinnspielen. Sehr beliebt sind auch die „Behind the Scenes“ und „How To-Filme“, wenn sie den Zuschauer interaktiv einbeziehen. Des Weiteren muss fest­gelegt werden, wie die Inhalte verpackt werden, wer für das Storytelling verantwortlich ist und wie mit Kommentaren während der Live-Schaltung umgegangen werden soll.

Nach den vorbereitenden Maßnahmen kann theoretisch mit einem Klick der Stream gestartet werden. Jedoch gilt: Kein gelungener Auftritt ohne Publikum. Und dieses muss informiert sein, wenn ein Live-Stream über den Äther geht. Vorankündigungen können auf der eigenen Homepage oder mit einem Post auf Facebook und in anderen Netzwerken erfolgen.

Fazit

Immer mehr Unternehmen entdecken die Möglichkeiten und Vorteile von Live-Videos als Marketinginstrument. Wer Live-Streaming als Teil seiner Social Media-Strategie begreift, kann eine große Reichweite erzielen und seine Markenbotschaft immens pushen. Voraussetzungen sind jedoch eine professionelle sowie kreative Herangehensweise, ein Gespür für Authentizität sowie Offenheit gegenüber Interaktion. So lässt sich eine intimere Beziehung zur Zielgruppe aufbauen und das Vertrauen in die Marke stärken. Kunden, die nahe an einem Unternehmen sind, identifizieren sich mit diesem und kaufen seltener bei der Konkurrenz.

David Remmler
Über 
David Remmler ist Marketing Manager bei der netclusive GmbH. In guten wie in schlechten Zeiten hält er zum 1. FC Köln, er mag die rote Asche des Tennisplatzes und er hat sich damit abgefunden, dass in seinen Skiurlauben immer schlechtes Wetter ist.

Keine Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  Newsletter abonnieren (jederzeit wieder abbestellbar)